Bildungspolitik

Die AFD hilft Schülern und Eltern gegen Lehrerwillkür - traut Euch was gegen linksversiffte Lehrer. 

"Allerdings kann es Situationen geben, in dem sich Schüler oder auch Eltern nicht getrauen oder nicht kompetent genug fühlen, Probleme direkt mit dem Lehrer oder Schulleiter zu besprechen. Vielleicht auch, weil sie persönliche Nachteile befürchten. Dann kann es hilfreich sein, sich an Dritte zu wenden. 
In solchen Fällen machen wir im Rahmen unserer Aktion „Neutrale Schulen Hamburg“ ein Angebot: Mutmaßliche Verstöße gegen das Neutralitätsgebot können uns vertraulich über das folgende Kontaktformular oder über eine Nachricht an die unten angegebene E-Mail-Adresse berichtet werden. Die Persönlichkeitsrechte aller Beteiligten haben dabei höchste Priorität. Es werden keine Namen oder andere schutzbedürftige Angaben veröffentlicht. Sollte ein begründeter Anfangsverdacht auf einen Verstoß gegen das Neutralitätsgebot oder eine andere diesbezügliche Rechtsvorschrift vorliegen, bieten wir an, den Vorgang unter Wahrung der Persönlichkeitsrechte an die Schulbehörde zur Überprüfung weiterzuleiten. Um Ihren Hinweis auf einen begründeten Anfangsverdacht hin überprüfen zu können, teilen Sie uns bitte auch ihre  E-Mailadresse oder ihre Telefonnummer mit, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können. Die Hamburger Schulbehörde ist bei tatsächlich vorliegenden Neutralitätsverstößen verpflichtet, dienst- oder arbeitsrechtliche Maßnahmen durchzuführen. " 

Text: Internetseite:  https://afd-fraktion-hamburg.de/neutrale-schulen-hamburg/
Bildquelle: Screenshot AFD Hamburg

 

 Paul A. Weber

Selbst wenn die linksgrünen, vaterlandslosen Schulverwaltungen auf die Weitergabe der Namen linksversiffter Lehrer nicht reagieren sollten, werden die Daten von uns bis zum Tage der Machtübernahme archiviert, denn auch die AFUED wird sich eigenständig an solchen Plattformen beteiligen.

 

 

 

 

 

 

 

Start   Presse   Galerie   Politik    Argumente    Bildungspolitik   Sprachkurs   Wortschatz  Attacken  Kontakt